Kindermedien und Medienkompetenz in Thüringen stärken

Gundula Bomm, Vorsitzende des Arbeitskreises Thüringer Familienorganisationen (AKF), möchte die Debatte um die Stärkung des Standortes Thüringen im Mitteldeutschen Rundfunk mit der Stärkung der Kindermedienstandortes Erfurt verbinden. Bomm wörtlich: „Die fachliche Kompetenz und die Produktion für Kindermedien gehören innerhalb des Mitteldeutschen Rundfunks nach Erfurt. „„.Wenn der MDR-Staatsvertrag dies verhindert,“ so Bomm, „dann muss hier eine Änderung herbeigeführt werden. Insofern unterstützen die Familienverbände Thüringens alle Bemühungen seitens der Landesregierung. Als Familienverbände unterstützen wir ebenso nachdrücklich die Bemühungen des MDR, das Thema Medienkompetenz am Standort Erfurt auszubauen. Aus der Sicht von Familien muss Medienkompetenz bei den Kleinsten und deren Eltern beginnen. Insofern ist es sachlich dringend geboten, auch die Produktion von Kindermedien in Verbindung mit den Erfordernissen und Bemühungen um eine Stärkung der Medienkompetenz zu verknüpfen. Der derzeitige konsequente Umbau des MDR zur Trimedialität wird von den Familienverbänden klar unterstützt. Der Umbau bietet die Chance, Strukturen nicht mehr nur nach Ausspielwegen wie Fernsehen oder Hörfunk zu differenzieren, sondern inhaltliche Schwerpunktsetzungen mit Standortentscheidungen zu verbinden. Wenn der MDR-Staatsvertrag hier nicht mehr aktuell ist, sollte er angepasst werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.